Tenkara modern – der Umgang mit der Natur

Wir haben als westliche Fliegenfischer mit unserer Art des Fliegenfischens hier in Europa im Laufe der Zeit einige ethische Sichtweisen im Umgang mit der Natur entwickelt.

Wir passen unser Gerät dem Zielfisch an. Wichtig ist, dass die Phase des Drills möglichst schonend und kurz gehalten werden soll. Wenn vorab schon klar ist, dass größere Fische gefangen werden, dann sollte man von einer Tenkara Rute Abstand nehmen und besser auf Fliegenfischergeräte höherer (und passenderer) Klassen umsteigen.

So benutzen wir sowohl als Fliegenfischer, als auch als Tenkara Fischer natürlich keinen Widerhaken mehr. Damit erfolgen 97% der Bisse auf die Kunstfliege  derart, dass der Haken im vorderen Teil des Mauls einhängt. Dort, wo der Haken (leider) tiefer sitzt, verwenden wir professionelles Lösewerkzeug. Der Haken wird gelöst und nicht gerissen!

Wir lösen die Fische, die wir nicht entnehmen, schon im Wasser ohne sie anzugreifen.

Falls ein Fisch angegriffen werden muss, sollten vorher die Hände benässt werden.

Wir ziehen die Fische nicht lieblos über das Ufer an Land, wobei die Fische mit ihren empfindlichen Sinnesorganen über Sand und Stein geschleift würden.

Falls Fische gekeschert werden, wird natürlich ein Kescher der neuesten Generation verwendet. Diese sind sogenannte Schonkescher, die ihr Netz knotenlos verknüpft haben und somit die empfindlichen Seitenstromlinien des Fisches schonen.

Ich sehe Tenkara als sinnvolle Ergänzung zum Fliegenfischen. Ich pflege selbstverständlich immer einen achtsamen Umgang mit der Natur.

Nicht immer beobachte ich in den unzähligen Videos im Internet waidgerechtes Verhalten am Wasser! Sehr oft werden die oben genannten Grundsätze sichtbar sogar vor der Kamera NICHT eingehalten.

Tenkara mag eine Tradition mit jahrhunderlanger Erfahrung sein. Auch wenn es so scheint, dass Tenkara Fischer ihr Verhalten auf das von vor Jahrhunderten angepasst haben – das hat nichts mit der Art des Fischens zutun, sondern mit den Menschen… Gott sei Dank sind aber nicht alle so.

Tenkara modern ist für mich der Begriff für traditionelle Gepflogenheit gepaart mit aktuell ethischen Grundsätzen – und der Wunsch, dies auch so in die Welt zu tragen.

 

Zuletzt aktualisiert: 06.09.2015 von Rudi