Allgemeine Infos

Tenkara reduziert Fliegenfischen auf die wesentlichen Merkmale: Rute, Schnur und Fliege und Fisch – keine Rolle, keine umfangreiche Ausrüstung, kein Schnickschnack.
Tenkara, die langjährige japanische Tradition des erfolgreichen Fliegenfischens, besticht durch Einfachheit – du konzentrierst dich ganz einfach aufs Fischen – nicht auf die Ausrüstung!

Tenkara-einfach-Fliegenfischen

Tenkara – Stippen auf Forellen?

Ja, …beinahe … allerdings ist die Tenkara Rute kürzer und viel leichter… und sie hat einen Griff! Und die Schnur ist auch etwas anders als beim Stippfischen. Weiters erfordert Tenkara in Fließgewässern eine eigene Strategie und Wurftechnik! Und außerdem unterscheiden sich noch die Köder.

Nun ja, Tenkara ist eigentlich doch ganz anders als Stippfischen. So die nennenswerten Aussagen der Tenkara Fischer.

Tenkara Fischer sind außerdem tief beleidigt, wenn du sie Stippfischer nennst ;-)

Wie sehen das eigentlich die Stippfischer?…

Tenkara ist keinesfalls besser als das bei uns in Europa übliche Fliegenfischen, es ist einfach nur anders. Es stellt sich auch nicht die Frage „entweder – oder“. Tenkara sollte vielmehr eine Vervollständigung im Spielplan eines jeden Anglers sein.
Es hat sicher seinen berechtigten Platz zwischen „westlich“ Fliegenfischen, Grundangeln, Spinnfischen usw.

 

Tenkara – „vom Himmel kommend“

Tenkara-Fliegenfischen-Europe-Himmel

Die Faszination des japanischen Fliegenfischens liegt in der Einfachheit der Ausrüstung.

So wird beispielsweise keine Rolle verwendet. Die Schnur ist einfach fix an der Rute montiert.
Durch den, gegenüber unserem Fliegenfischen, recht kurzen Aktionsradius erfordert Tenkara eine eigene Strategie beim Anpirschen. Die Fische müssen im Umkreis von innerhalb 10 m „angeworfen“ werden und sollten natürlich vom Fischer nicht verscheucht werden.

Als ideale Ergänzung zum Fliegenfischen wird Tenkara hauptsächlich in kleineren Fließgewässern praktiziert, kann aber natürlich auch auf größeren Gewässern angewendet werden.

Tenkara – Modern

Rudi Meier hat in Österreich „Tenkara – Modern“ geprägt. Es handelt sich dabei um eine dringend notwendige Harmonisierung  von alter Tradition mit modernen Wertemaßstäben bezogen auf die Natur.

Gerade unsere Art des Fliegenfischens hier in Europa hat uns im Laufe der Zeit einige ethische Sichtweisen im Umgang mit der Natur gelehrt.

Wir sehen Tenkara als sinnvolle Ergänzung zum Fliegenfischen und pflegen natürlich einen achtsamen Umgang mit der Natur.

Nicht immer beobachten wir – gerade in den unzähligen Videos im Internet – waidgerechtes Verhalten am Wasser.

Da ist natürlich noch ein wenig Aufklärungsarbeit und Modernisierung nötig.

Grundsätzliche Verhaltensweisen am Wasser sind in diesem Beitrag (link)  aufgezählt.

Zuletzt aktualisiert: 21.09.2014 von Rudi Meier