Vorfächer

Die Vorfächer haben gerade in der bei uns üblichen Fliegenfischerei eine besondere Bedeutung. Sie bilden den Übergang von der schweren Fliegenschnur zum leichten Tippet. Dabei soll das Vorfach einerseits die ggf. überschüssige Energie der Flugschnur ableiten, andererseits muss es sich noch geschmeidig ausrollen und dabei die Fliege transportieren.

Viele Fliegenfischer knoten ihre Vorfächer selbst. Hier kommt es darauf an, in welchen Längenabschnitten einzelne unterschiedlich starke Monofile zusammengeknotet werden. Weisheiten und Formeln gibt es im Internet jede Menge zu diesem Thema.

Wer es gerne bequem hat kauft sich einfach die gezogenen, konisch verjüngenden Vorfächer im Shop seiner Wahl. Auch da gibt es im Internet viele.

Eine Variante ist das Flechten oder Verzwirnen von Garn zu einem konischen Vorfach. Auch hier wird die Schnur zum Tippet hin immer dünner, jedoch ohne Knoten.

Rudi-Meier-Exklusiv-Fliegenfischen-Tenkara-Vorfach

Das Herstellen selbst gefertigter Vorfächer ist ein sehr einfacher Vorgang. Es braucht aber – wie beim Fliegenbinden – Übung und Erfahrung, bis sie genau wissen, was für Ihre Ausrüstung und Ihren Wurfstil optimal ist. Deshalb bieten wir Workshops, bei denen Sie Ihre ersten Vorfächer erstellen. Sie werden mit unserer Unterstützung einfach nach Vorgaben Ihre ersten Vorfächer herstellen und gleich darauf Ihre Experimente mit den verschiedenen Parametern starten.

Einfach-Fliegenfischen-Workshop-VorfachÄhnlich, wie beim Fliegenbinden, werden Sie feststellen, dass die Herstellung der Vorfächer auch in großer Interessensgemeinschaft gemeinsam Spaß macht. Mit unserer mobilen Flechtbank sind Sie bei der Ausübung dieser Disziplin nicht an einen bestimmten Ort (bsp. Ihre Garage) gebunden.

Zuletzt aktualisiert: 06.09.2015 von Rudi Meier